THE TELL TALE [HEART]
Mathematique + Pi = Weltenzahl

Gut, gut.

Eigentlich habe ich gerade wirklich keine Lust zu schreiben, aber ich habe sonst ja nichts zu tun. 

Dabei hätte ich soviel über dass ich berichten könnte... Resonance of Fate zum Beispiel.

Ich glaube ich versuch heute mal was anderes. 2 Spiele, 2 kurze Eindrücke.

 

Resonance of Fate

Wunderhübsch zu spielendes jRPG mit Sci-Fi-Steampunk-Einklang aus dem Hause Sega, dass unter dem schrecklichen Stern geboren wurde, gleichzeitig mit FF13 released zu werden.

Traurig, dass im deutschen Raum das Spiel durch den aufkeimenden Final Fantasy Hype der Zeitschriften keinerlei passende Wertungen bekommen hat. (Überzeugende Subjektivität xD)

Jedenfalls finde ich die meisten Kritiken, die sich hauptsächlich auf die "schwache Storyline", die "schrecklich schweren Kämpfe", das "fantasielose Leveldesign" und vorallem auf den Alptraum der westlichen Kultur, den berüchtigen "Zufallskämpfen" bezieht, äußerst unangebracht.

Fangen wir mit den Zufallskämpfen an. Gut. Zufallskämpfe sind ausschließlich in der (zugegeben billigen aber zweckmäßigen) Worldmap vorzufinden. Die Dungeons bestehen eben nur aus Kämpfen, was in dem Spieldesign aber auch äußerst Sinn macht.

Weiter. Schwere Kämpfe. Was für ein Schwachsinn. Ein Spiel ist scheiße, weils mir zu anspruchsvoll ist. Hab das KS nach ner Stunde perfekt drinnen gehabt. Und der gefürchtete Teergolem, als erster haretr Boss im Spiel, ging beim zweiten Versuch down. Bäh.

Schwache Storyline kann ich zwar nicht hunderprozentig verneinen, da ich das Spiel nicht komplett genießen konnte, doch bisher war die Story echt interessant. Das Setting ist unausgeschöpft, die Charaktere klischeebehaftet aber symphatisch, der Humor etwas kindisch (also ganz meins :> ). Das Storytelling ist halt ausschließlich in den Cutscenes enthalten. Nicht jedermanns Sache.

Mein Eindruck: Bestes jRPG neben dem berüchtigen Cross Edge für PS3.

 

Atlantica Online

Habe ja bereits erwähnt, dass ich ein Opfer der unentwegt auftauchenden Werbebanner geworden bin und mich dem "innovativsten MMORPG" der letzten Jahre gestellt habe.

Atlantica Online macht einen hervorragenden ersten Eindruck. Muss ich echt zugeben. Habe mir nach der Liteversion auch sofort die 5 mal so große Vollversion geladen.

Das Spiel überzeugte mich durch die für ein f2p MMO extrem schöne Grafik, das Kampfsystem und vorallem durch den hammerguten Soundtrack. Die KS-Musik rockt derbe. xD

Zum Kampfsystem. Atlantica Online basiert auf einem FinalFantasy ähnlichem KS. Man entscheidet sich zwar zu Spielbeginn für eine Klasse, kann im Laufe der Handlung (haha.) aber immer mehr Söldner rekrutieren. Dabei ist man nach einer Weile äußerst frei in seiner Teamgestaltung, auch was die Charaktergestaltung der einzelnen Klassen betrifft.

Das Kämpfen bekommt dadurch einen starken taktischen Flair, da es aber einen unter ständigen Zeitdruck stehen lässt, herrscht doch noch genug Action. Hat mir jedenfalls sehr gut gefallen und war auch äußerst innovativ im Bereich der MMOs.

Community ist auch äußerst lustig drauf, allerdings kann die Stimmung mal eben ganz gehörig kippen, vorallem wenns um die InGame-Wetterei in der Arena geht. Macht aber auch gehörig Spaß. xD

Das Spiel wurde mir nach einer Weile allerdings zu komplex, und da meine Gilde sich gegenseitig ausgemerzt hat, hatte ich auch keine Mentoren mehr. Es gibt übrigens eine Mentoren-Funktion, die ich aber immer wieder abgelehnt habe. Jetzt ist es halt zu spät.

Vor lauter Möglichkeiten hab ich erstmal den Überblick verloren, und da ich alleine erstmal keine Chance in den Instanzen hatte, hab ich mal wieder bereits ein neues MMO ausprobiert.

Atlantica Online bleibt aber vorerst definitiv auf meiner Festplatte, da es eine der wenigen MMO-Überraschungen der letzten Zeit war.

 

 

Heute mal keine Bilder. Sorry. (Google + Resonance of Fate/ Atlantica Online = Gewinn pur.)

 

31.3.10 19:52


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]


Gratis bloggen bei
myblog.de